Erwartet klare Niederlage gegen den TTC Börde

Gepostet am

Am letzten Sonntag musste die Barleber Damenmannschaft im Nachbarschaftsduell gegen den Tabellendritten TTC Börde Magdeburg antreten.

Neben Andrea Reek, Kerstin Lühder und Kerstin Möller rückte Petra Möller in die Stammformation.

Das Minimalziel konnte nur die Vermeidung der Höchststrafe sein.

Den ersten Punkt sicherten sich die Barleberinnen.  Reek/Lühder gewannen nach starkem Spiel gegen Seidens/Fest klar mit  3:0. Mit gleichem Ergebnis verloren Möller/ Möller gegen Vollmer/Pinno.

In den Einzelspielen gelang es nur Reek, gegen Seidens Paroli zu bieten, um dennoch mit 11:13 im Entscheidungssatz unglücklich zu verlieren.

Alle weiteren Punkte gingen überlegen auf das Konto der Landeshauptstädterinnen zur 1:8-Niederlage.

Andrea Reek

Advertisements

Oberliga Damen: 3 Punkte für Barleben

Gepostet am

Die Barleber Damenmannschaft musste zum Rückrundenstart am letzten Sonnabend gleich wieder zwei Heimspiele gegen Riestedt und Dessau bewältigen.

Im ersten Spiel gegen den SV Alemania Riestedt mussten die Gäste auf ihre Nummer 1 Ex-Bundesligaspielerin und Landestrainerin Linda Renner verzichten.

Nach der 0:8 Niederlage in der Hinrunde gingen die Gastgeberinnen trotzdem ohne Illusionen in die Partie.

Die Doppelspiele endeten 1:1. Möller/Riemann gewannen 3:1 gegen Reckziegel/Heinemann, Reek/ Lühder mussten sich im Entscheidungssatz mit  2:3 gegen Reising/Krüger geschlagen geben.

In der ersten Einzelrunde erwischten die Barleberinnen einen guten Start. Drei Siege in Folge von Reek gegen Krüger, Lühder gegen Reising und Möller gegen Heinemann brachten eine 4:1 Führung. Reckziegel verkürzte durch einen 3:1 Sieg gegen Riemann.

Das obere Paarkreuz konnte auch die zweite Einzelrunde zum 6:2 Zwischenstand erfolgreich gestalten. Im unteren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Möller unterlag Reckziegel mit 0:3, Riemann holte einen 3:1 Sieg gegen Heinemann zur 7:3 Führung.

Die letzte Einzelrunde begann mit einer knappen 2:3 Niederlage von Möller gegen Reising, doch Reek konnte mit einem 3:1 Sieg gegen Reckziegel den überraschenden 8:4 Sieg perfekt machen.

 

Nach einer kurzen Pause sollte im zweiten Spiel gegen den Tabellennachbarn SV Turbo Dessau nachgelegt werden.

Der Auftakt begann verheißungsvoll. Sowohl Möller/Riemann mit 3:1 gegen Kalkofen/Rykarski als auch Reek/Lühder mit 3:2 gegen Zimmermann/Thomkova konnten als Sieger den Tisch verlassen.

In den Einzelspielen war Reek dann völlig von der Rolle und ging sang-und klanglos mit 0:3 gegen Kalkofen unter.

Lühder kämpfte sich nach einem 0:2 Satzrückstand gegen Zimmermann in den Entscheidungssatz, der unglücklich verloren wurde. Damit war die 2:0 Führung aus den Doppeln bereits aufgebraucht.

Das untere Paarkreuz machte es besser. Durch zwei 3:0 Erfolge von Möller gegen Rykarski und Riemann gegen Thomkova wurde der 2-Punkte-Vorsprung wiederhergestellt.

In der zweiten Einzelrunde konnte nur Lühder mit einem 3:2 Sieg gegen Kalkofen zum 5:5 Zwischenstand punkten.

Zum Auftakt der letzten Einzelrunde konnte Möller nach einem 0:2 Satzrückstand gegen Zimmermann das Spiel drehen und brachte die Gastgeberinnen mit 6:5 wieder in Führung. Nun versuchte auch Reek noch einmal über den Kampf ins Spiel zu finden, was in den ersten beiden Sätzen gegen Thomkova mit 11:9 und 17:15 gelang. Die nächsten beiden Sätze gingen unglücklich mit 13:15 und 9:11 verloren und im Entscheidungssatz reichte die Kraft nicht mehr.

Lühder behielt im Spiel gegen Rykarski die Nerven und sicherte mit einem 3:1 Sieg den siebten Punkt.

Nach dem kräftezehrenden Auftaktprogramm konnte Riemann im abschließenden Einzel gegen Kalkofen die 1:3 Niederlage zum 7:7 Endstand nicht mehr verhindern.

Mit 3:1 Punkten eigentlich ein gelungener Rückrundenstart für die Barleberinnen, doch eine rechte Freude wollte sich nach dem Spielverlauf gegen Dessau nicht einstellen.

Die Punkte für Barleben in beiden Spielen holten: Andrea Reek (3,5), Kerstin Lühder(4,5), Kerstin Möller (4) und Jana Riemann (3).

Ein Bericht von Andrea Reek

 

 

 

 

 

Gepostet am

WT VS Artikel.png

Oberliga Mitte Damen: Keine Punkte für Barleben

Gepostet am Aktualisiert am

Zum Abschluss der Hinrunde hatte die Barleber Damenmannschaft am letzten Sonnabend den TTC Elbe Dresden und Sponeta Erfurt zu Gast.

Gegen Dresden im ersten Spiel standen die Barleberinnen nach den Auftaktdoppeln ohne Punkte da. Möller/Riemann unterlagen mit 0:3 gegen Brand/Morgenstern und Reek/Lühder verloren mit 10:12 im Entscheidungssatz gegen Tran/Wasser.

Nachdem in der ersten Einzelrunde nur Möller mit 3:0 gegen Wasser punkten konnte, Lühder und Riemann unglücklich ihre Spiele mit 2:3 abgeben mussten, gingen die Gäste mit 5:1 in Führung.

In der zweiten Einzelrunde war es wiederum Möller vorbehalten, einen  Punkt gegen Morgenstern zu erkämpfen. Riemann verlor auch das zweite Spiel mit 2:3 und besiegelte die  2:8 Niederlage.

Im zweiten Spiel gegen Erfurt sollte alles besser werden. Doch der Auftakt der Partie war ein Abbild zur ersten Begegnung.

Wieder wurden beide Doppel verloren. Diesmal mussten sich Möller/Riemann mit  9:11 im Entscheidungssatz gegen Heuring/Nicodemus geschlagen geben, Reek/Lühder hatten beim 0:3 keine Chance gegen Jasetz/Uecker.

Neben zwei verlorenen Fünfsatzspielen von Reek und Riemann konnte nur Möller gegen Nicodemus in der ersten Einzelrunde zum 1:5 Rückstand punkten.

Im Spiel zwischen Reek und Jasetz hatten die Gastgeberinnen dann auch endlich mal das Glück auf ihrer Seite und Reek verkürzte mit 13:11 im Entscheidungssatz auf 2:5.

Dieses Erfolgserlebnis beflügelte die Barleberinnen und so konnten auch Lühder gegen Heuring und Riemann gegen Nicodemus ihre Spiele zum 4:6 erfolgreich gestalten.

Hoffnung keimte auf, doch noch etwas reißen zu können.

Doch bereits das nächste Spiel zwischen Möller und Jasetz ging wieder unglücklich im fünften Satz mit 11:13 auf das Konto der Erfurterinnen.

Reek konnte mit einem 3:2 Sieg gegen Heuring noch einmal zum 5:7 verkürzen, doch

Lühder hatte gegen die unbekümmert aufspielende 13-jährige Nicodemus nichts mehr entgegenzusetzen

Andrea Reek

Oberliga Mitte Damen: Sieg und Niederlage für Barleben

Gepostet am Aktualisiert am

Die Barleber Damenmannschaft hatte am letzten Sonnabend zwei Auswärtsspiele in Riestedt und Dessau zu bewältigen.

Im ersten Spiel gegen den SV Alemania Riestedt trat der Gastgeber in Bestbesetzung mit Ex-Bundesligaspielerin und Landestrainerin Linda Renner sowie Ranglistensiegerin Luisa Reising an.

In den Doppelbegegnungen  unterlagen sowohl Möller/Riemann knapp mit 2 : 3 gegen Krüger/Reckziegel als auch Reek/Lühder mit 1 : 3 gegen Renner/Reising .

In der ersten Einzelrunde wurden die Spiele von Reek gegen Reising  und Möller gegen Reckziegel hauchdünn im Entscheidungssatz verloren.

Die Barleberinnen mussten trotz einiger knapper Ergebnisse  die Überlegenheit der Riestedterinnen anerkennen und ohne Ehrenpunkt die 0 : 8-Niederlage in Kauf nehmen.

Im zweiten Spiel gegen den Tabellenletzten SV Turbo Dessau hieß es, die derbe Niederlage abzuhaken und etwas Zählbares mitzunehmen.

Beide Mannschaften brauchten den Erfolg im Kampf gegen den Abstieg , was allen Spielerinnen anzumerken war.

Nach den Doppeln stand es 1 : 1.  Möller/Riemann unterlagen mit 0 : 3 gegen Zimmermann/Thomkova,  Reek/Lühder  gewannen mit 3 : 1 gegen Kalkofen/Rykarski .

Die ersten Einzelspiele konnten Lühder  mit 3 : 1 gegen Zimmermann und Reek mit  3 : 2 gegen Kalkofen für sich entscheiden und Barleben ging mit 3 : 1 in Führung.

Riemann unterlag äußerst unglücklich mit  9 : 11 im Entscheidungssatz gegen Thomkova, doch Möller stellte mit einem klaren 3 : 0 Sieg gegen Rykarski den 2-Punkte-Vorsprung wieder her. In der zweiten Einzelrunde musste sich nur Möller mit 0 : 3 gegen Thomkova  geschlagen geben und die Barleberinnen zogen auf 7 : 3 davon.

Reek machte im vierten Satz gegen Thomkova  mit 12 : 10 den 3 : 1-Sieg perfekt und sicherte den 8 : 3-Gesamterfolg  ab.

 

Andrea Reek

Oberliga Mitte Damen

Gepostet am Aktualisiert am

Am letzten Sonnabend hatte die Barleber Damenmannschaft gegen Vorjahressieger TTC Börde Magdeburg sowie Regionalligaabsteiger und Staffelfavorit TTC Schwarza gleich zwei schwere Spiele zu bestreiten.

Die Magdeburgerinnen hatten im Vorfeld um eine Spielverlegung gebeten, aber aufgrund der Hallensituation konnten keine Ausweichtermine angeboten werden.

Die Gäste traten mit Vollmer, Pinno sowie Grobleben nur zu dritt an und so gingen bereits vier Punkte kampflos auf das Barleber Konto.

Neben dem deutlichen  3 : 0 Doppelgewinn von Reek/Lühder gegen Vollmer/Pinno konnten sich nur noch Lühder  gegen Pinno und Reek gegen Grobleben äußerst knapp mit  jeweils 3 : 2 behaupten und zumindest  ein  7 : 7 Unentschieden sichern.

Im zweiten Spiel gegen Schwarza gingen zum Auftakt beide Doppel verloren. K.Möller/ Riemann verloren unglücklich mit 1 : 3 gegen Fischer/Rost, das sonst so starke Doppel Reek/Lühder hatte gegen Volkmann/Ludwig beim 0 : 3 keine Chance.

In der Einzelkonkurrenz konnten sich die Gastgeberinnen spielerisch und kämpferisch steigern und die Gäste in viele enge Satzentscheidungen zwingen.

Trotz der Erfolge von Reek über Volkmann und K. Möller über Ludwig musste bei der  2 : 8  Niederlage letztendlich die Überlegenheit der Gäste anerkannt werden.

Andrea Reek

OL: Wieder keine Punkte für Barleben

Gepostet am Aktualisiert am

Nach der unnötigen Niederlage gegen die Leutzscher Füchse in der Vorwoche war Barleben  am letzten Sonnabend Gastgeber gegen Aufbau Schwerz und diesmal sollte etwas Zählbares her.

In der Besetzung Andrea Reek, Kerstin Lühder, Kerstin Möller und Jana Riemann stand es nach der Doppelkonkurrenz 1 : 1.  Möller/Riemann unterlagen  0 : 3 gegen Schubert/ Schubert, Reek/Lühder gewannen mit gleichem Ergebnis gegen Wirth/Zöller.

In der ersten Einzelrunde konnten Reek mit 3 : 1 gegen Wirth und Lühder mit  3 : 2 gegen Lin Schubert ihre Spiele zur 3 : 1 Führung erfolgreich gestalten.

Der gute Auftakt brachte keine Sicherheit in das Spiel der Gastgeberinnen und so kippte das Match wie in der Vorwoche.

Die nächsten fünf Punkte gingen auf das Konto der Gäste und Schwerz führte mit  6 : 3.

Jana Riemann verkürzte mit einem klaren  3 : 0 gegen Lea Schubert auf  4 : 6.

Nach der eingeplanten Niederlage von Möller gegen Lin Schubert bäumten sich die Barleberinnen nochmal gegen die drohende Niederlage auf und kamen durch Siege von Reek und  Lühder auf  6 : 7 heran.

Das letzte Spiel zwischen Riemann und Wirth musste über den Ausgang der Begegnung entscheiden. Die Schwerzerin legte in den Sätzen jeweils vor, aber Riemann konnte wieder ausgleichen. Im Entscheidungssatz führte Wirth mit  10 : 5 und sah wie die sichere Siegerin aus. Jana kämpfte sich abermals  auf  10 : 10 heran und musste sich dann doch mit  10 : 12  geschlagen geben.

Neben einem spielerischen Rückstand fehlt den Barleberinnen in dieser Saison auch das Quäntchen Glück.

Bleibt zu hoffen, dass die Barleber Damenmannschaft ihr Erfolgsrezept recht bald findet.

Dazu dienen die nächsten zwei Spiele gegen Vorjahressieger TTC Börde Magdeburg  sowie Regionalligaabsteiger und Staffelfavorit TTC Schwarza sicherlich nicht.

Andrea Reek